Neuigkeiten - Psychische Gesundheit

Onlineportal soll Stress bei Krebspatienten mindern
UNTERNEHMENSBEITRAG

125 Jahre „Schlössli“: Psychiatrie im Spiegel der Zeit

Das „Schlössli“ ist eine der führenden Kliniken für psychische Erkrankungen in der Deutschschweiz mit einer Geschichte, die vom 19. bis zum 21. Jahrhundert reicht:  Die psychischen Erkrankungen und Therapien im Wandel von drei Jahrhunderten spiegeln auch den Wandel der Gesellschaft wider.

Massnahmen zur Burnout Prophylaxe und zur Wiedereingliederung

Die Zahl der Burnout-Betroffenen nimmt drastisch zu! Laut Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Martin E. Keck, Ärztlicher Direktor der Clienia Privatklinik Schlössli und Vorstand im Schweizer Expertennetzwerk Burnout, an seiner Klinik jährlich um sechs bis zehn Prozent. Immer mehr Unternehmen erkennen daher...

Onlineportal soll Stress bei Krebspatienten mindern

Die Diagnose Krebs ist für viele Betroffene mit grossen psychischen Belastungen verbunden. Mit dem Onlineprogramm STREAM (Stress-aktiv-mindern.ch) will ein Team von Psychologinnen und Onkologinnen des Universitätsspitals Basel in Zusammenarbeit mit den Universitäten Basel und Bern, Krebspatienten helfen, Stress zu mindern...

Leistungsstark trotz Heuschnupfen

Wer unter einer Pollenallergie leidet, erfährt am eigenen Leib, wie einschränkend die dazugehörigen Beschwerden sein können. Besonders im beruflichen Alltag sind Betroffene häufig unkonzentriert oder fühlen sich gar krank. Dr. Georg Schäppi, Geschäftsleiter aha! Allergiezentrum Schweiz, weiss, wie man sich als Allergiker selbst helfen kann.

Ein Schritt vor, zwei zurück

Die dunkle Jahreszeit. Für viele Menschen heisst das, enger zusammen zu rücken. Viel Zeit daheim mit der Familie zu verbringen und Geborgenheit zu spüren. Doch nicht für alle Menschen. Leidet man nämlich an bipolaren Störungen, stehen Behaglichkeit und Wärme nicht im Mittelpunkt. Eher die Dunkelheit und der Nebel. Gerade der Nebel, der für viele schier unerträglich ist... 

Burnout: Mit Früherkennung die Folgeschäden verhindern

Welches sind die Zeichen, die es zu erkennen gilt, um die eigenen Ressourcen in Schach zu halten ohne sie Schachmatt zu setzen? Beispielsweise können Überengagement auf längere Zeit oder ein ausgeprägter Leistungswille erste Warnsignale sein. Dabei ist der Betroffene aufgefordert, diese Signale ernst zu nehmen und zu handeln.

Burnoutprävention: Unternehmen sollen Handlungsspielräume schaffen

Menschen führen wird immer schwerer. Die Komplexität, Schnelligkeit und Dynamik nehmen in der heutigen Gesellschaft laufend zu. Erleiden Mitarbeiter ein Burnout, so sind Betroffene und das Unternehmen gleichermassen gefordert nach Lösungen zu suchen.

Prävention und Coaching im Unternehmen

Arbeitgeber sind auch für die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter verantwortlich. Die Zunahme an „Burnouts“ belastet immer mehr Unternehmen – zum einen finanziell, zum anderen aber auch hinsichtlich der Arbeitsatmosphäre. 

Depressionen und Schlafstörungen

Serotonin und Noradrenalin sind diejenigen Botenstoffe im Gehirn, die zum einen am Schlaf-Wach-Rhythmus beteiligt sind und zum anderen den Gemütszustand, die Wahrnehmung sowie das Denken steuern. Geraten diese Nervenbotenstoffe aus dem Gleichgewicht, können sie sowohl die Psyche als auch den Schlafnegativbeeinflussen.

Die Initiative: "Psychische Gesundheit"

Burn-out bedeutet einen übere längere Zeit andauernden Verschleissprozess, der noch keine psychische Krankheit ist. Steckt man aber zulang fest in diesem Prozess dann kann die Krankheitsentwicklung in eine Depression münden. Depression hingegen ist eine Hirnstoffwechselkrankheit. Fangen wir an diese Tatsachen in unseren Köpfen zu verankern, wird sich etwas verändern.